Nante Berlin

Berliner Geschichtenwegweiser

Wo die Hälfte der „Berliner“ herkommen

| 2 Kommentare

Woher kommen die „Berliner“ ursprünglich? Die Berliner Morgenpost lädt mit einem interaktiven „Zugezogenen-Atlas“ zur Recherche ein.

Die Morgenpost hatte im vergangenen Jahr einige tolle digitale Berlin-Kartenprojekte gestemmt. Diese lobenswerte Arbeit wird auch 2016 fortführt, wobei der aktuelle „Zugezogenen-Atlas“ ein echtes Highlight ist. Ermöglicht es dieser doch, zu schauen, wie viele Menschen beispielsweise aus dem eigenen Heimatort nach Berlin gezogenen sind. Spannend sind aber auch die absoluten Zahlen. So sind etwas mehr als die Hälfte (52 Prozent) der in Berlin Lebenden, nicht hier geboren. Der Zugezogenen-Atlas wurde von André Pätzold, Julius Tröger, David Wendler, Moritz Klack und Christopher Möller mit den Daten des Einwohnermelderegisters und Open Street Map umgesetzt.

2 Kommentare

  1. Jetzt verstehe ich, warum bei einer meiner ersten Prüfungen in der Uni ein Prof bemerkte „Oh, Sie sind in Berln geboren? Das ist ja etwas seltenes“ ;-)

    • Stimmt, bei den Studenten dürfte der „Fremdanteil“ noch größer sein. Ich hab mal unter meinen „originär“ Berliner Freunden nachgefragt, bei welchen die Großeltern schon aus Berlin stammen und das waren dann nur noch ne Handvoll.

Schreibe einen Kommentar