Nante Berlin

Berliner Geschichtenwegweiser

„Rechtsbruch lohnt sich“

| Keine Kommentare

Was tun gegen die Gentrifizierung? Und was tat man früher? Im „Hyperlokal-Projekt Oranienstraße“ kommen einige Hausbesetzer aus den 1980ern zu Wort.

Die Leiden der Gentrifizierung und die Qualität US-amerikanischer Fernsehserien, das sind die beiden Gesprächsthemen, die eigentlich immer gehen, wenn man auf einer Berliner Party ein Gespräch mit Unbekannten sucht. Aber wie das halt so ist mit Party-Smalltalk, hat man auch hier nicht selten das Gefühl, dass eigentlich nur Altbekanntes wiedergekaut wird, und dass es doch eh beim Reden bleibt. Da früher alles besser war, lohnt vielleicht ein Blick zurück. Tanos Linkhinweis hat mich diesbezüglich auf das „Hyperlokal-Projekt Oranienstraße“ gestoßen, um das es leider etwas still geworden ist. Aber auch wenn der Text-Ton-Video-Beitrag „Sie träumten von einer besseren Welt“ von Lucas Negroni auf zoom-berlin.com nicht taufrisch ist, lohnt er. Allein schon der Antwort Marcus Ghazis wegen, der auf die Frage, was man von ihnen, den Besetzern der Oranienstraße aus den 1980er Jahren, lernen könnte, antwortete: „Bildet Banden!“

Schreibe einen Kommentar