Nante Berlin

Berliner Geschichtenwegweiser

Literarische Fingerabdrücke Berlins

| Keine Kommentare

Berlin, wie es im Buche steht – aber wie wurde und wird über die Stadt geschrieben? Eine lohnenswerte Arte-Doku folgt den literarischen Spuren.

„Kann man einer Stadt auf die Spur kommen, anhand der Geschichten, die über sie geschrieben werden?“ Diese durchaus interessante Frage steht am Anfang der empfehlenswerten Dokumentation „Berlin Stories – Geschichten einer Stadt“, die noch bis zum 3. Dezember in der Arte-Mediathek zu sehen ist. Anhand einiger ausgewählter Berlin-Romane und zahlreicher Interviews verfolgen die Filmemacher Simone Dobmeier und Torsten Striegnitz die Buchstabenspuren durch die Hauptstadt. Dabei folgen sie bekannten Werken wie Döblins „Alexanderplatz“, Regeners „Herr Lehmann“ oder Plenzdorfs „Paul und Paula“, aber auch neueren Büchern, wie Nellja Veremejs „Berlin liegt im Osten“ und Ulrich Peltzers „Teil der Lösung“.

Schreibe einen Kommentar