Nante Berlin

Berliner Geschichtenwegweiser

Koloniestraße anno 1782: 13 Häuser a 14m²

| Keine Kommentare

1782 fing in der Koloniestraße alles mit 13 kleinen Häuschen an. Sherin Kilada schreibt über die Geschichte der Straße im Wedding.

Die Koloniestraße, soviel verrät der Name schon, ist ein klassisches Siedlungsgebiet. Die sumpfige Gegend im Norden Berlins sollte Ende des 18. Jahrhunderts erschlossen werden, um dort Obst und Gemüse für die wachsende Großstadt zu produzieren. 13 Familien folgten 1782 dem Aufruf und bekamen dafür ein Stück Land und winzige Häuschen zur Verfügung gestellt. Sherin Kilada hat die Geschichte der Besiedlung und der weiteren Entwicklung der Straße in „Eine kleine Zeitreise in der Koloniestraße“ zuerst für das Kiezmagazin Soldiner niedergeschrieben und später noch mal im Weddingweiser veröffentlicht. Eines der ersten Siedlungshäuser ist übrigens noch in der Koloniestraße 57 zu sehen.

Schreibe einen Kommentar