Nante Berlin

Berliner Geschichtenwegweiser

Kindheit im Sprengelkiez der 1980er Jahre

| Keine Kommentare

Wie ein prägnantes persönliches Ereignis zu einem atmosphärisch verdichteten Auschnitt der Kindheits- und Wedding-Erinnerung wurde.

Oft ist es das Unerwartete, an das man sich aus seiner Kindheit erinnert. Etwas Ungewöhnliches passiert und das Gehirn speichert diesen Augenblick mit allem drumherum. Die so aus dem Zeitfluss gerissenen oder geronnenen Bilder konservieren dabei stets auch das Alltägliche und Nebensächliche. Und genau dies macht sie interessant. So auch in „Michi aus der 24“ von Jan Zabel aus dem Tagesspiegel vom 21.11.2013. In dem Artikel rekapituliert der Autor den Moment, als er vom Tod der Mutter eines Klassenkameraden erfährt und liefert quasi nebenbei einen Einblick in das Leben im Sprengelkiez im Wedding der 1980er Jahre.

 

Schreibe einen Kommentar