Nante Berlin

Berliner Geschichtenwegweiser

Der Galgen am Gartenplatz

| 4 Kommentare

Woher hat der Gesundbrunnen seinen Namen? Und wann wurde die Ecke besiedelt? Der Kiezschreiber über die Geschichte des Brunnenviertels.

Ein bisschen Wissen über die Geschichte der Berliner Stadtteile schadet nie. Gerade auch, da dieses bei vielen Berlin-Bewohnern zum Rand hin abnimmt. Mitte – da kann man ein bissl berichten, Zoo – zur Not auch noch, und zu „Gemeinplätzen“ wie dem Kollwitzplatz lassen sich im schlimmsten Falle immer ein paar Worte finden („Schwabenbesiedlung“ und so). Aber wie sieht es mit dem Brunnenviertel aus? Der Kiezschreiber Matthias Eberling, der sonst auf seinem eigenen Blog zu finden ist, hat sich beim Weddingweiser dem Thema angenommen und berichtet dort davon, „Wie das heutige Brunnenviertel besiedelt wurde“.

4 Kommentare

  1. Und hier noch ein kleiner Text, der die alte Hinrichtungsstätte im heutigen Brunnenviertel näher beschreibt:

    http://kiezschreiber.blogspot.de/2011/09/reiseziel-brunnenviertel.html

  2. Am Strausberger Platz war auch mal ein Hinrichtungsplatz. Ich finde das gruselig, in der Gegend habe ich vor ein paar Jahren gewohnt.

  3. Da muss ich doch noch ein bisschen Werbung machen. 250 Jahre rund um die Brunnenstraße: http://www.brunnenstrasse.de

Schreibe einen Kommentar