Nante Berlin

Berliner Geschichtenwegweiser

Das gelöste Rätsel um die Kuschelheide

| Keine Kommentare

Woher hatte die Kuschelheide ihren Namen? Nach anderthalb Jahren konnte diese Frage Dank des Flaneurs Klaus Gaffron beantwortet werden.

Vor geraumer Zeit hatte ich hier den Beitrag „Konradshöhe: 50.000 Quadratmeter Kuschelheide für 1000 Taler“ gepostet. Ungeklärt blieb damals allerdings, wie der Name „Kuschelheide“ zustande kam. Klaus Gaffron von „Flanieren in Berlin“ ist der Sache nun noch mal etwas gründlicher nachgegangen und konnte im zweiten Anlauf auch den Ursprung des Namens herausfinden. Ich zitiere ihn hier mal aus dem Text seines Spaziergangs „Aus Schwarzbauten werden Siedlungen“, der ihn ebenfalls zur Konradshöhe führte: „Heute würde es vielleicht manche Paare zum Kuscheln in die Heide treiben, der Wortursprung ist aber ein ganz anderer. „Kuschel“ und „Kussel“ sind laut Duden verwandte Begriffe. Das Niederdeutsche bezeichnet als „Kusseln“ einzeln stehende verkümmerte Bäume oder den spärlicher Bewuchs mit einzelnen Büschen und Sträuchern. Die Kuschelheide war also ein spärlich bewachsenes Gelände.“ Herzlichen Dank für den Hinweis und des Rätsel Lösung.

Schreibe einen Kommentar