Nante Berlin

Berliner Geschichtenwegweiser

Aus der Lesezeichenliste 2015 (2/2)

| Keine Kommentare

Beim zweiten Teil des Aufräumens geht es um Berliner und ihre Geschichten. Mit dabei: Liebende, Lesende, Kiffer, Schauspieler und Straßenbahner.

Los geht es mit einem gut gelaunten 71jährigen, der auch in seinem Alter auf Frauenkontakt nicht verzichten möchte. Warum sollte er auch. Jörg Burger stellt ihn in dem schönen ZeitMagazin-Artikel „Herr W. sucht die Liebe“ vor.

Sympathisch Berlinerisch (oder eher Weddingerisch?) scheint auch Arne Schmelzer zu sein. Der Poet und Verleger wurde von Anna Niestroj in „Leute hier: Arne Schmelzer“ für den Blog Ghettogether portraitiert.

Und noch ein Original: Der 58jährige Steglitzer Mario Brand kifft seit fast einem halben Jahrhundert und hat sogar schon Bob Marley Gras besorgt. Seine Geschichte wird sehr gekonnt in „Seit 44 Jahren bekifft“ von Anja Reich für die Berliner Zeitung erzählt.

Sehr spannend war auch das Leben von Erwin Geschonneck, der mehr war, als nur einer der erfolgreichsten Schauspieler der DDR war. Einen guten Eindruck davon vermittelt der Radiobeitrag „Widerstand und Anpassung – Überlebensstrategie“ aus dem Jahr 1987 von Thomas Heise.

Schließen möchte ich meine Aufräumaktion der beim Berliner Geschichtenwegweiser Nante Berlin bisher leider unberücksichtigten Empfehlungen von 2015 mit Marcus Kluges lesenswertem „Familienportrait – Ein Leben für die Straßenbahn / Berlin 1920-1963“, das nur exemplarisch für die vielen schönen, persönlichen Beiträge auf Kluges Webseite stehen soll.

Schreibe einen Kommentar