Nante Berlin

Berliner Geschichtenwegweiser

Aus der Lesezeichenliste 2014 (Teil 2 von 2)

| Keine Kommentare

Vor dem Neujahrsputz der Lesezeichenliste hier der zweite Teil des Rückblicks auf empfehlenswerte Links von 2014, die zu kurz kamen.

Los geht der zweite Teil mit einem Tagesspiegel-Artikel von Nik Afanasjew vom 29. Juli 2014. „Die Wolkenkratzer“ stellt die Roofing-Szene in Berlin vor, also jene Wagemutigen, die meist illegal auf die höchsten Gebäude und Kräne klettern, um dort spektakuläre Fotos von sich und der Stadt unter ihnen zu knippsen.

Weniger spektakulär (durchaus im positiven Sinne) ist hingegen „Der Schirmmacher“, der im Oktober von Andrei Schnell für den Weddingweiser besucht wurde. Rolf Lippkes Schirmfachgeschäft befindet sich in der Transvaalstraße 43 und gehört zu jenen Läden, von denen man kaum noch glauben mag, dass sie in dieser Art noch existieren. Dabei hat Lippke sein Geschäft erst 2011 aufgemacht. Was seinen Umgang mit den Medien angeht, ist er dennoch wunderbar altmodisch. So schreibt Andrei Schnell:Gern hätte ich selbst fotografiert, wie der Schirmmacher die alten Maschinen in seiner Manufaktur anwirft. Aber der Schirmmacher versteht sich als Handwerker, nicht als Medienprofi. Zu einem ausführlichen Interview mit ihm ist auch im dritten Anlauf nicht gekommen.“

Beim Thema Fotografieren hatte es Thomas Höpker wohl deutlich leichter. Einen seiner ersten Auslandseinsätze führten den Magnum-Fotografen 1974 in die DDR. Deren Bewohner ließen sich von Höpkers Apparat jedenfalls nicht übermäßig stören. Das Zeit-Magazin zeigt in „Zum Glück hat er den Farbfilm nicht vergessen“ 24 großartige Aufnahmen von Höpker, von denen viele aus Ostberlin stammen.

Schreibe einen Kommentar