Nante Berlin

Berliner Geschichtenwegweiser

Aufstieg und Fall einer Berliner Sicherheitstechnik

| 2 Kommentare

Der Durchsteckschlüssel war mal eine echte Berliner Spezialität. Wie er funktionierte und wie man die Technik austricksen konnte, erklärt Aro eindrücklich.

Was die „offizielle“ Geschichtsschreibung häufig übersieht, sind diese kleinen, nebensächlichen Details des Alltäglichen. Aber genau dafür sind ja Blogs da, wie Aros Post „Durchsteckschlüssel“ sehr schön illustriert. Der besondere Haustür-Schlüsseltypus war nämlich mal eine wirkliche Berliner Spezialität. Im englischen heißt er gar „berlin key“. Erfunden wurde er 1912 vom Weddinger Schlossermeister Johann Schweiger und sein Erfolg war so gewaltig, dass zwischenzeitlich 60-70 Prozent der Berliner einen Durchsteckschlüssel mit sich führten. Inzwischen dürfte der Anteil im Promillebereich liegen. Wer wissen möchte, wie der Schlüssel funktionierte, erfährt dies bei Berlin Street.

2 Kommentare

  1. …oder auch hier: https://kreuzbergsuedost.wordpress.com/wp-admin/post.php?post=5108&action=edit

    Ich kann mich noch sehr gut an den Schlüssel erinnern. Um ihn am Schlüsselbund zu befestigen brauchte man eine Spezialvorrichtng.

  2. Liebe Tikerscherk,

    der Link funktioniert leider nicht und bei Suche nach „Durchsteckschlüssel“ habe ich keinen Eintrag auf deiner Seite gefunden.

    Viele Grüße
    Martin

Schreibe einen Kommentar